Zahnersatz - Prothetik

Mit dem Kausystem als Ganzes befassen neben der oben beschriebenen noch die zahnärztlichen Fachgebiete der Prothetik (Zahnersatz)

Die Zahnerhaltung

Veneers

Veneers sind im Prinzip Verblendschalen aus Keramik, mit denen Frontzähne teilweise, nämlich im Sichtbereich, verkleidet werden. Medizinisch sinnvoll ist das bei großen Füllungen bzw. Karies im reinen Sichtbereich der Frontzähne, wobei die Innenflächen intakt sein müssen, da diese nicht in die Restauration einbezogen werden. Mit Veneers werden häufig hervorragende ästhetische Effekte erzielt.

Die Krone

Wenn ein Zahn zuviel seiner eigenen Substanz verloren hat, wird in der Zahntechnik individuell eine Krone gefertigt, die den betroffenen Zahn vollständig umgibt.

Bei aller Pflege und Vorsicht ist es jedoch selten, daß ein Mensch über die gesamte Zeit seines Lebens alle eigenen Zähne behält. Wenn nun also ein oder mehrere Zähne fehlen, stellt sich die Frage "Was kommt nun?". Mit Ängsten muss dies jedoch nicht verbunden sein!

Grundsätzlich wird zwischen festsitzendem und herausnehmbaren Zahnersatz unterschieden:

Festsitzender Zahnersatz

Gemeint sind die sogenannten "Brücken". Brücken werden so genannt, weil sie wie die Brücke über einen Fluss die Lücke zwischen zwei Zähnen verbindet. Dazu müssen allerdings noch feste Zähne vorhanden sein, die als "Pfeilerzähne" dienen können. Der Zahnarzt beschleift die Zähne unter örtlicher Betäubung und läßt dann für diese in der Zahntechnik eine individuelle Krone konstruieren. Die Kronen (mindestens also zwei) werden miteinander schon in der Zahntechnik durch einen "Brückenkörper" virtuell verbunden, das ganze aus Keramik gefräst. Brücken können also ebenso wie Einzelkronen im CAD/CAM-Verfahren hergestellt werden.

Wir arbeiten hierbei mit dem Labor Gerd Jacobshagen in Waldshut zusammen.

Die so entstandene zahntechnische Konstruktion wird durch den Zahnarzt im Mund fest eingesetzt, so daß die Brücke zum dauerhaften Bestandteil des Mundes wird.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Sollten mehrere Zähne am Stück ersetzt werden und reichen hierfür die statischen Bedingungen für eine festsitzende Brücke nicht mehr aus, dann wird von Zahnarzt und Zahntechnik eine Prothese angefertigt. Eine Prothese enthält eine Auflagefläche für die Zahnfleischanteile der zu ersetzten Zähne.

Nun wird der Kaudruck nicht hauptsächlich auf die noch vorhandenen Zähne, sondern auch auf die Mundschleimhaut abgeleitet wird.

Ob eine solche Prothese im Mund mit Klammern an den vorhandenen Zähnen oder mit speziellen Verbindungsvorrichtungen an entsprechenden Kronen befestigt werden soll, muss im individuellen Gespräch mit dem Zahnarzt ermittelt werden. 

Sollten keine eigenen Zähne mehr vorhanden sein, wird eine sogenannte "Totale Prothese", d.h. ein vollständiger Zahnersatz für alle Zähne eines Kiefers angefertigt. Für den Halt der Prothese ist es dabei wichtig, dass es gelingt einen Saugeffekt zwischen Prothese und Zahnfleisch zu erzielen.

Dies gelingt im Oberkiefer leicht, im Unterkiefer hingegen kann es durch das zurückweichen des Knochens (Athrophie) dazu kommen das Wangenschleimhaut und Mundbodenmuskulatur den nötigen Prothesenhalt nicht gewährleisten. Das Einbringen von Zahnimplantaten zur Verankerung der Unterkieferprothese kann hierbei Abhilfe schaffen.

Wichtig ist noch anzumerken, dass bei allen Arten von Zahnersatz die Belastung unter der dieser beim Kauen und Reden steht, berücksichtigt wird. Ein Zahnersatz aus diesem Grund immer regelmäßige Pflege und Wartung. Dann kann er auf die beste nur mögliche Art funktionieren, unbemerkt, für eine lange Zeit.

Alles konnte auf diesen Seiten sicherlich nicht beantwortet werden. Wir werden Sie deshalb bei Fragen gern in unserer Praxis beraten!