Lachgassedierung

Fast die Hälfte der Patienten haben Angst vor dem Zahnarzt, 10% meiden deshalb den Arztbesuch sogar komplett. Weil eine Vollnarkose auch riskant ist, entscheiden sich immer mehr Patienten für eine Behandlung mit Lachgas. Eine Methode, die jahrelang out war, weil das Gas nicht richtig dosiert werden konnte.

Was ist Lachgas?

Lachgas wird seit mehr als 150 Jahren mit großem Erfolg in der Medizin eingesetzt. Die chemische Bezeichnung ist Distickstoffmonoxid, Stickoxidul oder kurz N2O. Mit einem speziellen Gerät wird das Lachgas ihren Bedürfnissen entsprechend dosiert und abgegeben. Hierbei wird das Lachgas mit mindestens 30% Sauerstoff vermischt und Sie atmen dieses Gemisch über eine Nasenmaske ein, wobei Sie über die gesamte Behandlungsdauer mehr Sauerstoff zugeführt bekommen, als in der Atemluft enthalten ist.

Die Wirkung des Lachgases:

Sie fühlen sich nach wenigen Atemzügen leicht und entspannt. Dabei verlieren Sie jedoch zu keinem Zeitpunkt das Bewusstsein und sind während der gesamten Behandlung ansprechbar und relaxt. Lachgas wirkt gleichzeitig beruhigend, angstreduzierend und schmerzlindernd. Nach der Behandlung verschwindet die Wirkung innerhalb kurzer Zeit und Sie sind wieder verkehrstüchtig!

Die zahnärztliche Sedierung mit Lachgas ist eine sehr sichere Behandlungsmethode und gehört schon in vielen Ländern zum Alltag. In den USA zählt die Lachgas Sedierung zum selbstverständlichen Standard in den meisten Zahnarztpraxen. Aufgrund der hohen Patientensicherheit eignet sich die Lachgas-Sedierung auch hervorragend für Kinder.

Bereits Millionen Menschen in den USA oder Großbritannien haben ihre Angst vor zahnärztlichen Eingriffen mit Hilfe von Lachgas überwunden. Auch wir setzen auf diese bewährte und sichere Behandlungsmethode - sprechen Sie uns einfach darauf an!

Schauen Sie sich dazu folgendes Video an:

Vielen Dank für die Erlaubnis dieses Video verlinken zu dürfen, an unseren Weiterbildungsdozenten Herrn Lüder aus Rosenheim!